Nächstes Konzert

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Tasteninstrumente

Klavier, E-Piano, Kirchenorgel, Akkordeon
ab 6 Jahren

(Orgel nur mit ausreichenden Klaviervorkenntnissen!)
Das Klavier ist wohl das beliebteste Instrument. Der Schwerpunkt der ausgesprochen vielseitigen Klavierliteratur liegt im solistischen Bereich der klassischen und romantischen Musik, aber auch in der Kammermusik und im Jazz. Für den Unterricht an der 'Königin der Instrumente', der Kirchenorgel, sind mindestens 3 Jahre Klavierunterricht Voraussetzung.

Das Akkordeon bietet neben dem Unterricht die Möglichkeit des Musizierens in einem Akkordeonorchester. Die Schwerpunkte der Akkordeonliteratur liegen neben der Volksmusik im Unterhaltungsbereich, aber auch in moderner, konzertanter Musik.

Das Klavier

Das Klavier ist ein Instrument mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten. Fast alle Musikrichtungen stehen einem offen: Klassik, Jazz, Rock, Pop.

Aufgrund der leichten Klangerzeugung des Klaviers kann man von Anfang an schöne Melodien spielen. Da es einen sehr großen Tonumfang hat, und es möglich ist, mehrere Töne gleichzeitig anzuschlagen, kann das Klavier wie ein ganzes Orchester klingen. Hierfür steht eine fast unermeßlich große Notenliteratur aus den verschiedensten Stilrichtungen zur Verfügung: von Bach bis Boogie, von Romantik bis Ragtime, von Impressionismus bis Jazz...

Man kann auf dem Klavier „Solo“ spielen, Lieder begleiten, oder mit anderen Instrumenten zusammen musizieren. Das Klavierspiel bildet die Grundlage zum Erlernen fast aller anderen Tasteninstrumente (z.B. Orgel und Cembalo).

An unserer Musikschule  erteilen wir Unterricht für Kinder ab etwa 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene. Wichtige Voraussetzung für einen sinnvollen Klavierunterricht an der Musikschule ist, dass man über ein geeignetes Instrument verfügt. Wer in einer hellhörigen Wohnung lebt, sollte die Anschaffung eines Digital-Pianos mit Kopfhörer erwägen, das allerdings nicht die Möglichkeiten eines guten akustischen Klaviers ersetzen kann. Keyboards eignen sich nach unserer Erfahrung nicht für eine pianistische Ausbildung. Unsere Lehrkräfte beraten Sie gerne!

Die Pfeifenorgel

Die Pfeifenorgel oder Kirchenorgel ist das größte Instrument. Sie dient vor allem der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste. Die Töne entstehen in den Orgelpfeifen. Die Orgel wird von einem Spieltisch aus gespielt. Dieser hat mehrere Manuale für die Hände, und Pedale für die Füße.

Für die Pfeifenorgel gibt es auch konzertante Literatur aus vielen Jahrhunderten. Voraussetzung für den Beginn des Orgelunterrichts sind etwa drei Jahre Klavierunterricht.

Akkordeon

Das Akkordeon ist ein sehr junges Instrument. Es hat seinen Namen, weil man durch das Drücken eines einzigen Knopfes einen harmonischen Akkord erzeugen kann. Die einzelnen Töne entstehen, wenn Metallzungen in einem Luftstrom anfangen, zu schwingen. Den Luftstrom erzeugt der Spieler durch den Balg.

Es gibt Instrumente mit Klaviertastatur oder als Knopfgriffinstrument. Beide Varianten haben für die linke Hand eine Akkordbassmechanik oder Melodiebässe. Die Bassmechanik ermöglicht es, Melodien mit einfachen Mitteln zu begleiten. Melodiebässe erlauben es, mit beiden Händen unabhängige Melodien zu spielen. Beide Systeme gibt es auch kombiniert.

Das Akkordeon bietet ein breites Spektrum an Spielmöglichkeiten: solistisch, in Ensembles, und in Akkordeonorchestern. Es ist in vielen Stilrichtungen zu Hause: in Folklore, Volksmusik, aber auch in Klassik und Jazz.

Mit dem Akkordeon kann man ab etwa 6 – 7 Jahren beginnen. Es gibt für Kinder kleine, der Körpergröße angepasste Instrumente. Die Musikschule vermietet Anfängerinstrumente im Rahmen ihrer Bestände.